Blog

Latest Industry News

Irmscher beim Jochpass Memorial mit 1000 PS am Start

Seit fast 50 Jahren bietet die Irmscher Firmengruppe individuelle Lösungen für Fahrzeuge jeglicher Aufbauform für beinahe jeden Anwendungsfall an. Vor fast 95 Jahren wurde das erste Bergrennen am Jochpass ausgetragen und blickt dadurch bereits auf eine lange Tradition zurück.

Irmscher war mit drei Fahrzeugen am zweiten Oktoberwochenende am Oberjochpass Memorial präsent. Mit dabei der  Irmscher Chevrolet Camaro V8, der Irmscher Opel Commodore C Kombi ebenfalls mit einem V8 Aggregat und in der Wertung startete der Irmscher Opel Commodore B GS/E.

Damit waren bei der Pilgerstätte für PS-Fans 1000 Irmscher PS am Start. Bei einem Rekord Starterfeld von über 160 Fahrzeugen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, sowie Sonderläufen von Bentley aus England, erfreuten sich die Zuschauer einer spektakulären Vielfalt.

Auch in diesem Jahr war der Klassiker am Berg eine fröhliche Mischung aus erstklassigem Motorsport und Vollgas-Volksfest. Tausende Zuschauer mit motorsportlicher Begeisterung kamen auf der legendären Berg-Rennstrecke auf Ihre Kosten. Die Atmosphäre entlang des Asphaltbandes war einzigartig, wie auch die 6,8 Streckenkilometer in den Voralpen selbst.

Auf der Strecke galt es 107 Kurven auf 360 Höhenmetern zu überwinden – nach einer langen Geraden am Start folgte ein schier nicht enden wollendes Kurvenspektakel – zur Freude der Zuschauer.

Für Partystimmung sorgte in diesem Jahr das erstmals ausgetragene Benefizrennen um die VIP-Bergtrophy. Diese lockte u.a. Nino de Angelo, Konstantin Waigel, Irene Epple, Theo Waigel, Markus Winkelhock, Kris Nissen, Luca Stolz, Philip Ellis ins Ostrachtal.

Sie folgten dem Ruf von Schnitzel Alm-Chef Thomas Angerer, der die Idee zu einem Kartrennen hatte, dessen Erlös dem Allgäuer Hilfsverein Mir Fir Uib zugutekommt.

Bis zum nächsten Jochpass Memorial ist wieder ein Jahr Zeit zur Vorbereitung – es findet vom 04.-07.10.2018 statt.

Telefonisch kann man „Irmscher Classics“ unter 07151 971 235 erreichen oder über das Internet unter www.irmscherclassics.de.

Back to top